Über uns

Landwirtschaft meets Gartenliebe. Manche Dinge spuken einem lange im Kopf herum, bevor die Zeit reif ist, sie zu verwirklichen. Wir, Klaus und Doris, haben uns zusammengetan, um den Ackergarten ins Leben zu rufen. Gemüsegärtner hat zwar keiner von uns zum Beruf, aber das hält uns nicht davon ab, mit euch zusammen zu gärtnern.
Hier lernt ihr uns ein bisschen kennen:

Klaus Schaufler, Diplom-Landwirt aus Erlangen Steudach. Neben der klassischen Milchwirtschaft und dem Getreideanbau gehört auch ein Erdbeerfeld für Selbstpflücker zu unserem Hof, sowie ein Feld mit Biokürbissen für die Kürbisölgewinnung. Ein interessanter Aspekt meines Berufes ist, dass kein Jahr wie das andere ist. Das wechselnde Wetter verlangt ständig Anpassung an die „neuen“ Gegebenheiten und fordert einen immer wieder heraus, flexibel zu sein und zu improvisieren. Kurzum, es wird nie langweilig!
Meine Frau Bernadette und ich genießen das Landleben sehr und auch unsere drei Kinder sind am liebsten auf dem Feld oder Acker dabei und helfen fleißig mit.
Der Ackergarten ist für mich eine gute Möglichkeit, der Monokultur in der Landwirtschaft entgegenzuwirken und allgemein neue Wege zu gehen. Durch unser Erdbeerfeld sehen wir, wie gerne die Menschen selbst aktiv werden und das will ich gerne noch mehr unterstützen.

Bernadette und Klaus Schaufler

Hallo, mein Name ist Doris Gehringer, ich bin die zweite Hälfte des Ackergarten-Teams. Mein ursprünglicher Beruf ist Veranstaltungskauffrau, denn Organisation und Planung machen mir großen Spaß. Allerdings gibt es auch noch viele andere Dinge, die mich interessieren, weshalb ich z.B. die letzten Jahre hauptsächlich in den Bergen verbracht habe. Den Winter auf der Skihütte, den Sommer auf der Alm. Das Wichtigste dabei für mich: In der Natur sein.
Schon als Kind war mein Lieblingsspielplatz unser großer Garten, in dem Gemüse und Obst fleissig vor sich hingewachsen sind. Bis heute hat sich daran nicht viel geändert, wenn ich gärteln kann, gehts mir gut. Und spannend ist es sowieso, denn vom Vorziehen über Mulchen bis zu Saatgutgewinnung kann man immer wieder Neues ausprobieren und ständig dazulernen.
Den Ackergarten habe ich mit ins Leben gerufen, weil viel mehr Menschen die Gelegenheit haben sollten, einen Teil ihrer Nahrungsmittel selbst anzubauen und sich dabei gleichzeitig vom oft stressigen (Büro-)Alltag erholen können. Frisch geerntet und selbstgezogen schmeckt das Gemüse am allerbesten – wer schon mal Tomaten vom eigenen Strauch gegessen hat, weiß, welch Genuss das ist.
Erlangen-Büchenbach, der alte „Dorfkern“, ist meine Heimat, und mir ist es wichtig, den verbliebenen ländlichen Charakter so gut es geht mit zu erhalten.

Doris Gehringer